Was wird aus meiner Arbeit, wenn die Roboter sie machen?

Wir leben schon heute in einer digitalisierten Gesellschaft, in der die Nutzung von Smartphones, Laptops und Navigationssystemen selbstverständlich geworden ist. Auch
in der Arbeitswelt ist schon seit Langem vieles digitalisiert und automatisiert.

Mit dem „|ndustrie 4.0” wird ein Wandel der Wirtschaft prognostiziert, der mit dem Versprechen einer sprunghaften Produktionssteigerung verknüpft ist. Dieser Wandel vollzieht sich hauptsächlich in der Industrie, aber nicht bei Pflege- und Sorgearbeiten.

Wie wird unsere Gesellschaft aussehen, wenn mit immer weniger Menschen immer mehr produziert werden kann und auch immer mehr Reichtum entsteht?

Was muss getan werden, damit der Reichtum zur Finanzierung der Sorge- und Dienstieistungsarbeit für den Menschen genutzt wird?

Kann es zu einer größeren Wertschätzung der Dienstleistungsarbeit kommen?

Dr. Franz Segbers
Professor für Sozialethik, Marburg
Montag 12.03.2018, 19.30 - 21.30 Uhr