Das Senioren-Netzwerk Holt-Ohler wurde im September 2016 gegründet. Wir sind ein offenes Netzwerk, in das man sich auch gerne unter 60 Jahren einbringen kann. Hier finden Menschen neue Anregungen und Kontakte, weil sie sich bei dem monatlichen Netzwerkfrühstück treffen oder an den Aktivitäten der einzelnen Gruppen teilnehmen.

Wir sind kein Verein.
Es gibt keine Mitgliedsbeiträge.

Alle Arbeit ist ehrenamtlich.      

Haftungsausschluss: Die Teilnahme an allen Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung.

Konfession oder politische Einstellung spielen keine Rolle, aber wir werden unterstützt von den Kirchen und den Bezirksvorstehern in unserem Viertel.

Diese Webseite soll Ihnen einen Überblick verschaffen über unsere Gruppen, deren Termine, wer wir sind, was uns sonst noch interessiert in Mönchengladbach und Links zu befreundeten Netzwerken und Institutionen.

Busreisen      Gedächtnistraining      Kegeln K2,     Kegeln K4,    Radfahren     Singen     Smartphone lernen     Spiele spielen Holt     Spiele spielen Ohler     Theaterbesuche     Tischtennis      Wandern      Yoga

Im Moment verzichten wir darauf, auf der Seite "Interessant in MG" (Siehe oben) auf Veranstaltungen und Aktionen hinzuweisen.
Stattdessen sehen Sie hier Informationen der Verbraucherzentrale zu Corona und eine Aktion der Salvatorianerinnen zum Erwerb von Mundschutz.
Dort nähen Frauen, die in der augenblicklichen Situation kaum Geld zum Leben zur Verfügung haben, Mundschutz für 6,- €/Stück. Pro Mundmaske kommt ausserdem 1.50 €  Kinderprojekten in Israel und im Kongo (Medizin und Ernährung) zugute.

Zur Zeit sind alle gemeinsamen Aktivitäten eingestellt, vorerst bis Ende des Jahres. Das gilt auch für das Netzwerkfrühstück.

Wenn sich die Situation ändert, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Bleiben Sie gesund!

Die nächsten Termine:

Dienstag 09.10. und 23.10.2018

Von 17:00-18:30 Uhr

Pfarrheim St. Konrad, Konradstrasse 64

 

Am Dienstag, den 24. April trafen wir uns wie immer um 17:00 Uhr im Pfarrheim und sangen ein Stündchen. Und dann.... dann gingen wir zum

Restaurant "Zum Landwehrritter"

Ohlerkamp 9

41069 Mönchengladbach

Dort haben wir einen sehr schönen Abend in fröhlicher Runde verbracht lecker gegessen, griechischen Wein getrunken und die Lieder "Griechischer Wein" und "Weisse Rosen aus Athen" gesungen, worüber sich die anwesenden Wirtsleute und Gäste sehr gefreut haben.

 

Griechischer Wein
                                                                                 
Es war schon dunkel, als ich durch Vorstadtstraßen heimwärts ging.
Da war ein Wirtshaus, aus dem das Licht noch auf den Gehsteig schien.
Ich hatte Zeit und mir war kalt, drum trat ich ein.
Da saßen Männer mit braunen Augen und mit schwarzem Haar.
Und aus der Jukebox erklang Musik, die fremd und südlich war.
Als man mich sah, stand einer auf und lud mich ein.
 
Griechischer Wein ist so wie das Blut der Erde.
Komm schenk dir ein! Und wenn ich dann traurig werde liegt es daran,
Daß ich immer träume von daheim, du mußt verzeih'n.
Griechischer Wein und die alt vertrauten Lieder,
Schenk nochmal ein! Denn ich fühl die Sehnsucht wieder, in dieser Stadt,
Werd ich immer nur ein Fremder sein und allein.
 
Und dann erzählten sie mir von grünen Hügeln, Meer und Wind.
Von alten Häusern und jungen Frauen, die alleine sind.
Und von dem Kind, das seinen Vater noch nie sah.
Sie sagten sich immer wieder, irgendwann geht es zurück.
Und das Ersparte genügt zu Hause für ein kleines Glück
Und bald denkt keiner mehr daran, wie es hier war.
 
Griechischer Wein ist so wie das Blut der Erde.
Komm schenk dir ein! Und wenn ich dann traurig werde liegt es daran,
Daß ich immer träume von daheim, du mußt verzeih'n.
Griechischer Wein und die alt vertrauten Lieder,
Schenk nochmal ein! Denn ich fühl die Sehnsucht wieder, in dieser Stadt,
Werd ich immer nur ein Fremder sein und allein.